LichtBlick des Tages

 

Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben.

Daniel 3,28

 

Als Petrus zu sich gekommen war, sprach er: Nun weiß ich wahrhaftig, dass der Herr seinen Engel gesandt und mich aus der Hand des Herodes errettet hat.

Apostelgeschichte 12,11

 

Niemand kann so retten wie er!

 

Aber die drei Männer, Schadrach, Meschach und Abed-Nego, fielen hinab in den glühenden Feuerofen, gebunden wie sie waren. Da entsetzte sich der König Nebukadnezar, fuhr auf und sprach zu seinen Räten: Haben wir nicht drei Männer gebunden in das Feuer werfen lassen? Sie antworteten und sprachen zum König: Ja, König. Er antwortete und sprach: Ich sehe aber vier Männer frei im Feuer umhergehen, und sie sind unversehrt; und der vierte sieht aus, als wäre er ein Sohn der Götter... Da fing Nebukadnezar an und sprach: Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben, denn es gibt keinen andern Gott als den, der so erretten kann.

Warum ist diese „uralte“ Bibel-Geschichte von den drei Männern im Feuerofen (Losung) noch heute so wichtig?

Weil es uns eine unabänderliche Tatsache vor Augen stellt – Gott kann auch heute genauso retten. Auch heute gibt es Menschen die durch den „Feuerofen des Lebens“ müssen. Und jeder kennt seinen eigenen „Feuerofen“.

Und für viele wird diese „alte Geschichte“ zu einem starken Trost, wenn sie hören, dass Gott sie daraus retten kann.

 

Und warum ist die „uralte“ Bibel-Geschichte von Petrus (Lehrtext), den ein Engel von seinen Ketten erlöst und aus dem Gefängnis befreit hat, noch heute wichtig?

Weil auch heute noch viele gefangen sind in ihren Ängsten und Sorgen, in Schmerzen und Leid und es für sie ein starker Trost ist, zu hören, dass Gott sie daraus retten kann.

 

Auch der Reformator Martin Luther glaubte an die Existenz der Engel.

Für Martin Luther, waren sie die von Gott gesandten Helfer. Nur mit dem feinen Unterschied, dass er nie zu den Engeln selbst „gebetet“ hat, wie einige es heute tun, sondern ohne Umwege direkt zu ihrem „obersten Dienstherrn“!

 

Für einige die den LichtBlick lesen, beginnt erst der Tag.

Und trotzdem habe ich dir den Abendsegen von Martin Luther einmal angefügt. Vielleicht möchtest du ihn heute am Ende dieses Tages mit in die Nacht nehmen?!

 

Der Abendsegen von Martin Luther (1483-1546)

„Das walte Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist! Amen.  Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wollest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten.  Denn ich befehle mich, meinen Leib und Seele und alles in deine Hände.  Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.“

 

Ich wünsche dir einen gesegneten Tag.

Pastor Michael Röschard

Druckversion Druckversion | Sitemap
© efghusum.de